Die 7 Chakras

Das Wort "Chakra" bedeutet wörtlich das Rad drehen.

Yoga behauptet, dass Chakren Mittelpunkt von Energie, Gedanken, Gefühlen und dem physischen Körper sind. Yogalehrern zufolge bestimmen Chakren die Art und Weise, wie Menschen die Realität erleben, durch emotionale Reaktionen, Wünsche oder Abneigungen, Selbstvertrauen oder Angst und sogar durch körperliche Symptome und Wirkungen.

Wenn Energie in einem Chakra blockiert wird, wird gesagt, dass dies physische, mentale oder emotionale Ungleichgewichte auslöst, die sich in Symptomen wie Angst, Lethargie oder schlechter Verdauung manifestieren.

Asanas sind die vielen physischen Positionen im Hatha Yoga. Menschen, die Yoga praktizieren, verwenden Asanas, um Energie freizusetzen und ein unausgeglichenes Chakra zu stimulieren.

Es gibt sieben Haupt-Chakren mit jeweils eigenem Fokus:

  • Sahasrara: Das "tausendblättrige" oder "Kronenchakra" repräsentiert den Zustand des reinen Bewusstseins. Dieses Chakra befindet sich an der Krone des Kopfes und wird durch die Farbe Weiß oder Violett dargestellt. Sahasrara beinhaltet Angelegenheiten der inneren Weisheit und des physischen Todes.
  • Ajna: Das "Kommando" oder "Drittes-Auge-Chakra" ist ein Treffpunkt zwischen zwei wichtigen Energieströme im Körper. Ajna entspricht den Farben Violett, Indigo oder Tiefblau, obwohl es von traditionellen Yogapraktikern als Weiß beschrieben wird. Das Ajna-Chakra bezieht sich auf die Hypophyse, die Wachstum und Entwicklung antreibt.
  • Vishuddha: Die Farbe Rot oder Blau steht für das "besonders reine" oder "Hals" Chakra. Praktizierende betrachten dieses Chakra als die Heimat der Sprache, des Hörens und des Stoffwechsels.
  • Anahata: Das Chakra "ungeschlagen" oder "Herz" bezieht sich auf die Farben Grün und Pink. Zu den Hauptproblemen bei Anahata gehören komplexe Emotionen, Mitgefühl, Zärtlichkeit, bedingungslose Liebe, Gleichgewicht, Ablehnung und Wohlbefinden.
  • Manipura: Gelb steht für das Juwel Stadt "oder" Nabel "Chakra. Praktizierende verbinden dieses Chakra mit dem Verdauungssystem sowie mit persönlicher Kraft, Angst, Angst, der Entwicklung von Meinungen und Tendenzen zu einer introvertierten Persönlichkeit.
  • Svadhishthana: Praktizierende behaupten, dass das "eigene Fundament" oder "Becken" -Chakra die Heimat der Fortpflanzungsorgane, des Urogenitalsystems und der Nebenniere ist.
  • Muladhara: Die "Wurzelunterstützung" oder das "Wurzelchakra" befindet sich an der Basis der Wirbelsäule in der Steißbeinregion. Es wird gesagt, dass es unsere natürlichen Bedürfnisse in Bezug auf Nahrung, Schlaf, Sex und Überleben sowie die Quelle der Vermeidung und Angst enthält.